Mariazellerbahn

Die schönste Verbindung von Technik und Natur.

Über 600 Höhenmeter überwindet die Bahn von St. Pölten bis zum Scheitelpunkt der Strecke auf fast 900 Metern Seehöhe. Im wildromantischen Ötschergebiet wechseln sich elegante Viadukte mit Felsentunnels ab. Insgesamt werden 19 imposante Viadukte und 21 Tunnels auf dem Weg nach Mariazell befahren.

 

copyright weinfranz copyright weinfranz

Die Himmelstreppe - Die Zukunft der Mariazellerbahn

102 Jahre nach der Elektrifizierung hat am 5. September 2013 mit neuen Fahrzeugen - "Die Himmelstreppe" - die Zukunft der Mariazellerbahn begonnen.

Der tiefe Niederflurboden und die großen Einstiege machen die Himmelstreppe zu einem modernen und kundenorientierten Verkehrsmittel. Das moderne Interieur und technische Highlights wie Klimaanlage oder Fahrgastinformations-System (inklusive Frontkamerasicht für das Fahrgastsystem, Halte-Anzeigen, touristische Informationen) und Laptop-Steckdosen sind weitere Merkmale der neuen Triebzüge.

Geräumige Mehrzweckabteile für Räder, Kinderwägen und mobilitätseingeschränkte Personen sowie geräumige Gepäck- und Kofferablagemöglichkeiten erleichtern das Reisen. Durch die großzügig geplanten Abstellmöglichkeiten kann die Mitnahme von Fahrädern problemlos erfolgen. Für die Sicherheit im Abteil sorgt ein Fahrgastraumüberwachungssystem mit zwölf Kameras, Videoaufzeichnung und Notsprechstellen in jedem Wagenteil.

Nostalgie auf der Mariazellerbahn

Für Nostalgiefreunde verkehrt an Samstagen von 01. Mai bis 26. Oktober und an den Adventsamstagen 2017 der Ötscherbär. Jeweils ab St. Pölten um 09.07 Uhr und ab Mariazell um 15.27 Uhr.
– Vorausbuchung unter www.noevog.at/tickets erforderlich!

Die berühmte Dampflok Mh.6 ist am 14. Mai, 11. Juni, 09. Juli, 13. August, 10. September, 08. Oktober und 08. Dezember 2017 auf der Strecke unterwegs.
Jeweils ab St. Pölten um 09.07 Uhr und ab Mariazell um 15.22 Uhr.
– Vorausbuchung unter 
www.noevog.at/tickets erforderlich!

copyright weinfranz copyright weinfranz

Information & Geschichte

Was kann eine Schmalspurbahn, die vor über 100 Jahren erbaut worden ist, Ausflüglern heute noch geben? Berge! Und vieles mehr.

Daten & Fakten

Erste Pläne für eine Bahn nach Mariazell gab es bereits 1858

Der Spatenstich zum Bau der Mariazellerbahn erfolgte am 21.11.1896

Die Gesamtstrecke wurde 1906 eröffnet

1911 wurde die Elektrifizierung der Strecke fertiggestellt – von 1911 bis zum 27. Oktober 2013 waren auf der Strecke hauptsächlich die E-Loks der Reihe 1099 unterwegs. Damit ist die 1099 die älteste elektrische Lokomotive der Welt, die täglich auf der Strecke im Einsatz war, für die sie gebaut wurde. Bis auf zwei braune Ötscherbär Loks wurde sie durch die neue Himmelstreppe ersetzt.

Ursprünglich führte die Mariazellerbahn von St. Pölten bis Gußwerk. Der 7,1 Kilometer lange Abschnitt von Mariazell bis Gußwerk, der vor allem dem Güterverkehr zu einem großen Sägewerk diente, ist seit 1988 stillgelegt und wurde 2003 abgetragen.

Streckenlänge: 85 Kilometer

Scheitelpunkt: 892 Meter ü. d. M. (im Gösingtunnel)

Überwundener Höhenunterschied: 619 Höhenmeter

Längster Tunnel: Gösingtunnel, 2.369 Meter

Größtes Viadukt: über den Saugraben, 113 Meter lang, 37 Meter hoch

 

Neben der Mariazellerbahn zählen auch die Waldviertelbahn, die Wachaubahn, der Reblaus Express, die Citybahn Waidhofen, die Wieselbusse sowie die Bergbahnen Mitterbach, die Schneebergbahn und die Schneeberg Sesselbahn zum Portfolio der NÖVOG.

 

Links

NÖVOG                            www.noevog.at

Infos zur Mariazellerbahn  www.mariazellerbahn.at

Infos zur Himmelstreppe   www.mariazellerbahn.at/die-himmelstreppe-2

Laubenbachmühle Copyright Rolf Bock
Panoramawagen copyright Rolf Bock
Laubenbachmühle Copyright Rolf Bock
Himmelstreppe copyright Weinfranz
Himmelstreppe copyright Kerschbaummayr