1. Home
  2. >
  3. Wallfahrer

Basilika Mariazell

Wer nach Mariazell kommt, staunt über die Vielfalt an Sprachen, Völkern und Kulturen. Hier lebt nicht nur 850 jährige Geschichte, sondern auch die Buntheit europäischen Lebens.

Viele Generationen haben hier Spuren gezogen, wie die Schatzkammern, Votivbilder und Votivgaben der unzähligen Pilger zeigen. Bei der Mariazeller Gnadenstatue, der “Magna Mater Austriae” – “Magna Hungarorum Domina” – “Mater Gentium Slavorum” finden Menschen ein Sinnbild ihrer Reise auf der Suche nach dem persönlichen Lebensziel.

Gemeinsam mit Fatima, Lourdes, Loretto, Altötting und Tschenstochau gilt Mariazell als Mitglied der “Shrines of Europe” als einer der bedeutendsten europäischen Wallfahrtsorte. Neben der Basilika laden im Mariazeller Land viele Kirchen und sakrale Stätten zum Verweilen und zur Besinnung ein.
Seit dem Wendejahr 1989 ist Mariazell wieder die geistige Drehscheibe der Begegnung zwischen Ost und West.
Europäische Geschichte verdichtet sich hier unter dem Vorzeichen der Gemeinsamkeit in christlichen Glauben, dessen Höhepunkt die “Wallfahrt der Völker” des Mitteleuropäischen Katholikentags im Mai 2004 mit 100.000 Pilgern war.

Zum 850. Geburtstag von Mariazell feierte Papst Benedikt XVI. am Patroziniumstag der Basilika, dem 8. September 2007, mit begeisterten Pilgern ein beeindruckendes Fest des Glaubens.

 

>> Basilika Mariazell

>> Gottesdienstzeiten

>> Wallfahrtskalender

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu folgenden Bereichen:

>> Schatzkammern

>> Filialkirchen

>> Heilige Stätten

Morgennebel, © TVB Mariazeller Land/Digruber
Basilika
Blick auf Mariazell im Advent, © www.mariazell.blog

Wallfahrerwege nach Mariazell

Pilgern hat Tradition und Zukunft! Wer sich heute auf den Weg macht, neue Perspektiven und Sichtweisen zu finden, sucht die Begegnung mit Menschen, Kultur, Natur und Brauchtum.

Machen auch Sie sich auf den Weg und begeben Sie sich „auf die Spuren der Pilger und Wallfahrer“.

Nehmen Sie die Natur wieder bewusst wahr, erleben Sie in aller Ruhe die kulturellen Kleinode entlang Ihres Weges und entdecken Sie vor allem wieder ein Stück von sich selbst.

Heilige und Heilende Wege nach Mariazell

Entlang des bekannten Sebastiani Rosenkranzweges, am letzten Teilstück des Pilgerweges “Via Sacra” finden sich an den einzelnen Kreuzwegstationen kleine Kräutergärten. Diese sind nach altem Brauch angelegt, mit bekannten, heimischen Heilpflanzen aus der Traditionellen Europäischen Medizin.

Bei geführten Wanderungen erfahren die Besucher Interessantes über die Wirkung und Anwendungen dieser Heilkräuter nach altem Wissen der Naturheilkunden. Der Weg führt zum Abschluss über den Kalvarienberg zur Apotheke und Drogerie Zur Gnadenmutter, wo sich die Besucher bei einem wohltuenden Stamperl Mariazeller Wurzelklauber stärken und die Wirkung der Heilpflanzen gleich selbst erfahren können.

 

Nähere Informationen zu den Pilgerwegen nach Mariazell finden Sie unter www.mariazellerwege.at, www.viasacra.atwww.mariazellerweg.com (OÖ-Mariazellerweg), www.viamaria.at, und www.pilgern.info

Basilika Mariazell
Marienwasserfall Engerl

Mariazeller Pilgerbuch

Vom Tourismusverband Mariazeller Land wurde nun ein Pilgertagebuch aufgelegt:
Ihr persönlicher Begleiter für Pilger-Reisende nach Mariazell enthält Impulse, Gebete, Weginformationen, Karten und Stempelmöglichkeiten. Darüber hinaus bietet es viel Freiraum, um eigene Erlebnisse und Empfindungen festzuhalten.

 

 “Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern.”

Diese Worte aus dem Psalm 122,1 sind heute aktueller denn je: Die Zahl der Mariazell-Pilger ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.
Immer mehr Menschen machen sich auf den Weg, um auf den Wanderungen durch die Natur in sich Einkehr zu halten und dabei mit Gott in Verbindung zu treten.

“Mit dem neuen Pilgertagebuch bieten wir unseren Wallfahrern und Pilgern spirituelle Unterstützung für ihre persönliche Pilgerreise,” sagt Johann Kleinhofer, Geschäftsführer der Mariazeller Land GmbH. “Neben Worten von Kardinal Schönborn, Bischof Schwarz und dem ehemaligen Superior P. Karl Schauer enthält es 58 kürzere und längere Impulse für den Weg sowie eine Anleitung zum Rosenkranzbeten,” so Kleinhofer.

 

Wegbeschreibungen, Unterkünfte, Stempelfunktion und viele weitere praktische Informationen 

Neben den spirituellen Inhalten stellt das Mariazeller Pilgertagebuch die Mariazeller Wege mit Tagesetappen und Unterkunftsmöglichkeiten vor, u.a. die Via Sacra, den Gründerweg sowie den oberösterreichischen, niederösterreichischen, Salzburger, Grazer, Eisenstädter und Kärntner Weg.
Die Übersichtskarte enthält an den Wegen befindliche Betriebe, von denen sich Pilger ihr persönliches Pilgertagebuch auch abstempeln lassen können.

Wichtige Adressen und Notfallnummern sind im Pilgerbuch ebenso enthalten wie viel Raum für persönliche Notizen, wo eigene Erlebnisse und Empfindungen festgehalten werden können.

Das Pilgertagebuch “Mein Weg nach Mariazell” ist beim Tourismusverband, bei Betrieben in Mariazell sowie im Handel erhältlich.

Morgennebel, © TVB Mariazeller Land/Digruber
Kalvarienberg Sonnenuntergang ©TVB Mariazeller Land/Digruber
Kreuzwegstation © TVB Mariazeller Land/Digruber